Therapie

  • Traumatherapie
  • Psychoonkologie
  • Behandlung von Ängsten, Zwängen, Depressionen

 

Traumatherapie

Traumata überwinden – belastende Erinnerungen bearbeiten

Akut- und Langzeit-Traumatisierungen können mit spezifischen traumatherapeutischen Verfahren bearbeitet werden. Unter anderem können die Psychodynamisch-Imaginative Traumatherapie (PITT) und EMDR zum Einsatz kommen.

Vom Notfallgedächtnis ins Langzeitgedächtnis

EMDR ist eine anerkannte Methode für die Behandlung posttraumatischer Belastungsstörungen. Dabei wird das Gehirn – zumeist durch rhythmische Augenbewegungen – aktiviert. Es kann in der Folge dieser Behandlung unzureichend verarbeitete Erinnerungen und ihre negativen Auswirkungen besser integrieren.

Wenn unbearbeitete Erinnerungen bei Ihnen ein problematisches Verhalten auslösen, könnte EMDR die Antwort sein.

Richtlinienverfahren

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie / Verhaltenstherapie

Unsere Therapien richten sich nach anerkannten Richtlinienverfahren. Die Krankenkassen erkennen sie für die Behandlung von psychischen Erkrankungen an.

Bei psychischen Störungen mit „Krankheitswert“ werden die Behandlungskosten von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen sowie Beihilfen erstattet.

Spezifische Kurzzeitbehandlungen können bei Arbeitsunfällen über die Berufsgenossenschaften und bei anderen Unfällen ggf. auch über die gegnerische Versicherung abgerechnet werden.